, Hana Barben

Bike Team Wilen feiert sein 10 Jähriges

10. Jubiläum Bike-Team-Wilen

Von den 112 Vereinsmitgliedern haben sich 51 Personen mit ihren Familienangehörigen an das Fest angemeldet somit waren wir Total 105 Personen.

 

Wie schon beim 5. Jahres-Jubiläum wollte uns das Wetter auf Probe stellen, aber ausser 1 Person, sind alle die sich für den Nachmittag angemeldet haben erschienen… trotz der Regenprognose. Der pfiffige, abwechslungsreiche Parcours mit 12 Posten wurde von Mario Sattler organisiert und hat uns alle herausgefordert.  Wir mussten unseren Geruchssinn, Geschicklichkeit, Teamgeist und auch Konzentration einsetzen. Der Parcours war absolut top und der Posten 12, welcher beim Mario Sattler auf dem Vorplatz stattfand, bot sogar Kaffee, Bier und Getränke zur Stärkung an. Die Zeit für den Parcours war nicht relevant, die Posten mussten einfach gefunden und vor Ort gelöst werden. Ich frage mich jetzt noch, wieso unsere top besetzte 7-er Gruppe davon 1 Person mit einem e-Bike, übrigens das erste e-Bike vom BTW, soviel  Zeit für den Parcours gebraucht hat. Wahrscheinlich waren unsere Diskussion bei den Posten zu lange, denn die Posten haben wir alle schnell gefunden, ausser am Posten 8 sind wir vorbeigefahren und mussten genau den steilen Hang wieder aufwärts fahren.  Nach 3 ½ Stunden hat unsere Gruppenchefin Bea Stadler, das Mäppli an Mario abgeben und wir mussten uns beeilen, damit wir wieder um 18.00 Uhr im Aegelseeschulhaus für den Apéro bereit waren.  Während dem Apéro hat uns die Gruppe Meitlifeger aus Rickenbach mit Handörgeli Musik unterhalten.

 

„Die vier Damen vom Grill“, nein natürlich die charmanten jungen Damen Corinne, Jeannine, Natalie und Carmen haben für das Wohl der Teilnehmer gesorgt. Sie haben die Gläser mit den Getränken bereitgestellt, sie haben das Apéro vorbereitet, sie haben die Tische dekoriert, den Kaffee serviert und die Küche im Griff gehabt. 

Die Vereinsmitglieder erhielten für den Abend 3 Jetons, das ergab einen Wert von CHF 15.00. Dafür bekam man ein halbes Poulet mit Country Cuts, mit 2 Jetons ein halbes Poulet mit Brot. Für Nichtmitglieder mussten die 3 Jetons an der Kasse bezogen werden. Die Idee mit den Holzjetons kam von Röbi Gehrig, die er mit Hilfe seiner Familie mit Fotos aus den vergangen 10 Jahren überzogen hat. Die Leute haben sogar die Jetons mit ihren Fotos ausgetauscht. 

Um 18.30 Uhr hat Mario die Lösungen zu den gestellten Fragen präsentiert  und man sah es den Leuten an, wie heftig diskutiert wurde. Nicht die beste oder schnellste Gruppe gewann, nein für die Rangverkündigung haben alle Teilnehmer, die am Parcours mitgemacht haben, eine Nummer erhalten und die Glücksfee Eva Wiesli durfte die Nummern ziehen. Für 20 Teilnehmer  gab es einen zusätzlichen Jeton. Diesen Jeton konnten Sie z.B. für ein Bier einsetzen, wie der Präsi meinte: „Eins für Dich und eins für Mich“.

Auf dem Vorplatz des Aegelseeschulhauses stand der Pouletwagen bereit. Nach der Rangverkündigung durften alle nacheinander das Essen holen. Das Poulet schmeckte saftig und die Country Cuts waren sehr passend dazu. Das Poulet und die Country Cuts waren so begehrt, dass eine längere Wartezeit entstand, das störte aber niemanden.

Nach dem Essen hat der Präsident einen kurzen Rückblick über die 10 Jahre präsentiert. Es war amüsant, die Fotos aus der Vergangenheit zu sehen, Veränderungen bei gewissen Mitgliedern waren schon sichtbar. Wie immer hat sich Dan Barben kurz und bündig gehalten und doch hat es den Abend aufgelockert. Rockig und laut wurde es dann, als die junge Schülerband aus Wilen uns einige Ihre Stücke vorgespielt hat. Die Musikgruppe besteht aus sechs Jugendlichen, fünf davon aus Wilen, das hat uns besonders gefreut, dass sie an diesem Anlass gespielt haben. Mit einem Riesenapplaus haben wir sie verabschiedet.  Sie haben noch freie Termine, wenn jemand sie buchen möchte.

Alle Vereinsmitglieder erhielten zum 10. Jubiläum eine kleine Überraschung: ein Veloglöckli mit dem Vereinslogo. Die Überraschung ist gelungen. Mein Glöckli ist bereits am Bike montiert.

Ab 21.00 Uhr brachte uns die Familie Böhi ein reichhaltiges Dessertbuffet. Die feinen Sachen wie z.B. Tiramisu, Caramelcrème, Mousse au chocolat, Himbeermascarpone, Fruchtsalat und kleine geschnittene Guggelhöpfli. Für einen Jeton erhielt man ein Kaffee und dazu die ganze Dessert-Variation.

Offizieller Schluss war um 22.00 Uhr geplant, ab 22.30 Uhr machten sich die ersten auf dem Weg nach Hause. Je später der Abend wurde, haben sich die Leute mehr untereinander gemischt  und der harte Kern beendete diesen gelungenen Abend um 1.00 Uhr in der Früh.

Berichverfasser: Hana Barben