, Röbi K.

Bericht Tour Gäbris

Gäbris die 2. 1. Juli 2017

1. Versuch musste leider infolge Schnee abgesagt werden. Also wird ein neues Datum auf den 1.Juli festgelegt, mit der Hoffnung dass es kein Schnee mehr hat. 

Wettervorhersage für den 1. Juli, na ja könnte besser sein. Mit Rücksprache von Joe hab ich mich für das durchführen der Tour entschieden, was sich als richtig herausgestellt hat.

 

 

Um 8.25Uhr trafen die Biker, Gäbi, Marco, Armin, Joe und meine Wenigkeit auf dem Bahnhof ein. Gemütlich ging es per Bahn nach Winkeln. Ab Winkeln mit dem Bike zum Gübsensee, Kubel, Zweibruggen nach Teufen. Immer wieder gespickt mit Abfahrten und steilen Rampen. In Teufen ging es zum Appenzeller Beck zu Kaffee und Nussgipfel um die Speicher zu füllen. 

Das Bike von Gäbi machte Geräusche wie das es nicht bezahlt wäre. Schnellentschlossen setzte er den unangenehmen Geräuschen ein Ende als er zwei Mechaniker in einer Garage sah, war das Oel auch nicht weit, welch eine Erlösung.

Von Bühler fuhren wir auf einer Nebenstasse bis Steinleuten, wo wir auf einer Forststrasse den Gäbris mit einer wunderschönen 360° Rundumsicht erreichten. Mit Sicht auf den Bodensee, Alpstein, Rheintal, Toggenburg, und in der Ferne Wilen b. Wil.

 

Nach unserer Mittagsrast, ging es auf die Abfahrt teils über Trails vom Gäbris über die Wissegg hoch zur hohen Buche, und wieder runter nach Steinegg zur letzten richtigen Steigung zum Ausflugsort Waldegg oder eben „Schnuggebock“. Wo es für uns ungewohnte Fuhrwerke hat.

 

 

Die Steigung hat sich gelohnt, wir kommen in den Genuss der Waldegg-Trails mit Sprüngen, Wurzeln, Anliegern bis nach Riethüsli. Nun folgen wir auf einer Forststrasse nach Haggen wo noch die Höhe der Brücke bestaunt werden konnte wo am Morgen unten noch die alten Holzbrücken passiert wurden.

 

Die Rückfahrt ab Winkeln haben wir uns gegen die Bahn entschieden dafür den schnellsten Weg ohne noch viel Höhenmeter zu machen über Gossau, Niederwil, Oberbühren der Thur nach. In Weieren gönnten wir noch ein Bier zum Abschluss der Tour.

ca.65km, 1450 hm

Vielen Dank an die Teilnehmer.

Röbi Koch