, Moni Thalmann

Reisebericht Jahresausflug Bike Team Wilen Naturns 2017

Am Mittwochmorgen um 8:00 Uhr machten sich die ersten 8 Mitglieder auf den Weg Richtung Südtirol. Der Weg führte uns über den Reschenpass, wo wir in Nauders nicht nur eine Pause eingelegt, sondern gleich unsere Bikes gesattelt hatten. Röbi Koch führte uns auf die Reschner Alm. Nach rund 650hm und einem gemütlichen Mittagessen nahmen wir die ersten flowigen Trails in Angriff und kurvten wieder ins Tal hinunter. Die zweite Gruppe fuhr, abgesehen von den zwei Autofahrern, mit dem Bike vom Reschenpass nach Naturns. In Naturns begrüssten uns dann die Stadlers bereits im Hotel Kreuzwirt, wo pünktlich um 19:30 Uhr alle 16 Teilnehmer gemeinsam das Nachtessen eingenommen haben.

Am Donnerstag liessen wir uns von unseren beiden Guides Karl und Ernst der Oetzi Bike Akademie per Seilbahn die ersten 800hm nach Aschbach transportieren. Nach selber getrampelten zusätzlichen 700hm auf die Naturnser Alm teilte sich die Gesellschaft auf dem Gipfel in zwei Gruppen. Beide Gruppen kamen bei der Abfahrt voll auf ihre Kosten. Singletrails ohne Ende. Der absolute Wahnsinn, der für die eine Gruppe mit zusätzlichen 1‘100hm Bahn-Höhenmeter von Lana aufs Vigiljoch noch vollendet wurde.

Um dem Wochentag FREITag gerecht zu werden wurde für die Hälfte der Gruppe ein Shuttle organisiert, der aus den zu fahrenden 1250hm auf die Marzoner Alm noch 500hm machte. Auf endlosen Single Trails mit zusätzlichen ca. 300hm kam die Gruppe am späten Nachmittag wieder gemeinsam im Hotel an.

Karl kennt enorm viele Geheimtrails im Gebiet von Aschbach, die er uns unbedingt noch zeigen wollte. Aber am letzten Tag soll man es ja nicht übertreiben und die verbleibende Energie besser in traumhafte Trails investieren als in Höhenmeter, und so nahmen wir nochmals für 800 Höhenmeter die Seilbahn. Natürlich machten wir aber auch an diesem Tag noch rund 700hm aus eigener Kraft.

Nachdem Karl gemerkt hat, dass das Niveau im Bike Team Wilen ziemlich hoch ist und alle sowohl bergauf als auch bergab ein flottes Tempo hingelegt haben, hat er sein ganzes Geheimrepertoire ausgepackt und uns die Schönheit des Vintschgau zu Füssen, bzw. zu Rädern gelegt. Trail an Trail an Trail. Einfach nur Extraklasse!

Am frühen Nachmittag kamen wir dann überglücklich, mit glänzenden Augen und Single Trail Smile im Gesicht wieder im Hotel an. Bedankten und verabschiedeten unsere zwei Guides Karl und Ernst die einen super Job gemacht hatten. Danach haben wir sowohl unsere Velos als auch uns selber auf dem Parkplatz mit dem Gartenschlauch abgespritzt.

Nach 4 absoluten Hammertagen mit perfektem Wetter, super Essen, tollem Hotel, gesellschaftlichen Abenden und endlosen Trails verlassen wir das Vinschgau in allerbester Bike Erinnerung. Herzlichen Dank an Roland Hofer und Christoph Herberth für die perfekte Organisation des Jahresausflugs 2017.

Redaktor Moni