, Dan

Tessin Familienbiketage

Nach individueller Anreise trafffen sich die Familien im Hotel Campagnola in Vairano. Die erste Tour startete mit einer Schifffahrt nach Ascona und anschliessend ging es weiter mit einer lockeren Biketour nach "Melezza". Urs demonstrierte dabei immer wieder sein technisches Können. Ursi und Hana begleiteten uns am ersten Tag und zeigten den Männern während dem Aufstieg zum Hotel was sie in den Waden haben.

Am zweiten Tag sind wir vom Hotel direkt auf "Alpe di Neggia" gefahren, 1200 Höhenmeter am Stück, Pascal als Leichtgewicht hatte sicher Vorteile in solchem Gelände. Zum Glück war der Grotto "da Fausto" in Indemini offen und wir konnten uns mit Kohlenhydraten wieder stärken. Die Retourfahrt über Montereggio und der lange Single Trail mit der Abfahrt nach Mti di Pino, waren absolut Klasse. Andrew war plötzlich ganz vorne zu finden. Der letzte Teil, die Abfahrt auf einem Saumweg mit Passagen mit über 30%, hat unsere Bremse sehr heiss gemacht. Ohne Bremsscheiben hätten wir sicher ein paar Platten gehabt. Als ob dies noch zuwenig Anstrengungen war an diesem Tag, mussten sich Juerg und Dan noch ein kleines Rennen auf dem Aufstieg zum Hotel liefern.

Nach ein paar Längen und Spielen mit den Kindern im geheizten Swimmingpool, haben sich alle Familien für einen Tischgrill getroffen. Der Wirt und seine drei Kollegen sorgten für eine gute Stimmung mit Blues einlagen. Natürlich wurden auch Barbera, Dolceto d'Alba, ein "schlechter Merlot" und Grappa getrunken.

Am nächsten Morgen nach einem reichhaltigen Frühstückbuffet, war schon der Start vom letzten Ausflug über einen idyllischen Panoramaweg mit Blick auf den Lago Maggiore und die Brissago-Inseln. Es gab ein paar Tragpassagen und Wespen, für einmal hat auch Pius nicht mehr gesprochen. Natürlich mussten wir auch noch unsere gebräunten Waden auf der Promenade in Ascona zeigen und auf unsere unfallfreie Touren anstossen. Unsere Frauen haben mit den Kindern einen Fussmarsch in den Botanischen Garten gemacht. Dieser war zum Glück nicht weit weg vom Hotel entfernt, denn die Kinder hatten nicht sehr Freude daran. Wir mussten Ihnen versprechen, dass sie danach ein Eis bekommen und im Pool baden dürfen. Schlussendliche hat ihnen der Botanische Garten sehr gefallen und sie haben wunderschöne farbenfrohe Pflanzen entdeckt, die sie alle noch nie zuvor gesehen haben.

Alles in allem sind wir ca. 120km, 3500 Höhenmeter gefahren, alle haben gegenseitig Rücksicht gezeigt und dementsprechend aufeinander gewartet. Dank den exzellenten Vorbereitungen und Tourführung von Christoph, haben wir uns nie verfahren und wunderschöne Wege, Trails und Landschaften entdecken können.