> Zurück

Jahresausflug Bregenzerwald 2013

Pascal 01.07.2013

"18 top motivierte Biker" trafen sich am Mittwoch, 12. Juni 2013 pünktlich um 17.00 Uhr auf dem Parkplatz Casa Grande. Nachdem sämtliche getunten Drahtesel, Köfferchen und Personen  auf die einzelnen Autos aufgeteilt wurden, ging die Fahrt Richtung Bregenzerwald los. 

Nach zirka 1 ¾  Stunden erreichten beinahe alle Teilnehmer das Alpen Hotel Post in Au. Nach einem kurzen Willkommens-Apèro, durften wir unsere geräumigen, modernen Zimmer beziehen. Mit etwas Verspätung, jedoch glücklich das Ziel auch noch erreicht zu haben, gesellten sich dann auch die Insassen der Fahrgemeinschaft "Röbi" zu uns. Remo Pfister erhielt Höhe St.Gallen einen Anruf seiner Frau, er habe seine Bike Schuhe vergessen. Normalerweise gilt, wer keinen Kopf hat, hat Beine. Danke Röbi, dass du nochmals zurückgefahren bist.  

Am Abend liessen wir uns dann mit einem vier Gänge Menü kulinarisch verwöhnen. Zum Ausklang des Tages schritten wir anschliessend zur Hotelbar, wo unsere ersten Routen von den Bike Guide's vorgestellt wurden. Um uns gestärkt in den nächsten Tag stürzen zu können, gingen wir alle früh zu Bett.

18 kleine Bikerlein, die gingen früh zu Bett, der eine hatte Magenkrämpfe, da warens nur noch 17…………….

Leider musste uns Mario in einer Nacht- und Nebelaktion aus gesundheitlichen Gründen verlassen. Dank dem Topeinsatz seiner Holden Barbara konnte er im Spital St.Gallen sofort ärztlich versorgt werden. Auf diesem Weg, wünschen wir Mario gute Besserung.

In Topform und voller Tatendrang sassen wir ab 7.30 Uhr am Frühstückstisch und genossen das grosszügige Buffet mit frischen Spiegeleiern und Fruchtsäften. Nach kurzem Fotoshooting traffen wir uns pünktlich um 09.30 Uhr  vor dem Hotel. Nachdem wir uns in 2 Leistungsgruppen aufgeteilt hatten, machten wir uns auf den Weg.

Tag 1:         Wetter sonnig, super warme Temperaturen…………..

Gruppe 1: ca. 40 km/1'200 hm ( Dan, Roli, Röbi, Cornelius, Fredy, Pädi, Andrew, Pius )

Gruppe 2: ca. 50 km/1'500 hm ( Urs, Pascal, Jürgen, Christoph Hepp, Ralph, Christoph, Alex, Remo )

Nächster Treffpunkt war für beide Gruppen das Berggasthaus Egender. Die Gruppe 1 traf um ca. 12.00 Uhr beim Berggasthaus ein. Erstaunt, dass Gruppe 2 noch nicht vor Ort war, nahmen wir dann unser Mittagessen ein. Wo waren unsere Cracks????? Motivationsprobleme, Krafteinbrüche, Magenverstimmungen, Fragen über Fragen schossen uns durch den Kopf. Nach über einer Stunde Wartezeit, entschlossen wir uns, die letzte Etappe in Angriff zu nehmen. Mit leicht verbrannten Armen und Beinen sind wir so gegen 15.30 Uhr im Hotel eingetroffen, wo sich le président Dan umgehend einer Massage unterziehen musste. Später erfuhren wir, dass es bei den Cracks aufgrund von Materialproblemen, Bike schieben und Stürzen zu Zeitverzögerungen geführt hatte und dies trotz Seilbahnbenützung. "Die Ausreden waren auch schon besser"!!!!!! Für nähere Auskünfte über den Aufstieg der Gruppe 2 könnt ihr euch an Remo oder stellvertretend an Jürgen wenden.

Nach dem Abendessen liessen einige den Tag mit einer guten Zigarre, Wein oder Bier und vielen grossartigen Geschichten ausklingen.

 

Tag 2: Wetter leicht bewölkt und teils Regenschauer……..

Gruppe 1: ca. 60km/1'400 hm ( Dan, Roli, Röbi, Corneluis, Fredy, Pädi, Andrew, Pius )

Gruppe 2: ca. 68 km /1'500 hm ( Urs, Pascal, Jürgen, Christoph, Ralph,Christoph Herbert, Alex, Remo)

Pünktlich um 09.30 Uhr, strampelten wir beide Gruppen gemeinsam ca. 10 km in den Nachbarort Melau. Im nächsten Fahrradgeschäft wurde an Remos Bike "fachmännisch" ein neuer Pneu aufgezogen, in der Hoffnung, dass auch die Gruppe 2 ihre Tour ohne Materialdefizit durchführen konnte. Wie erwartet (Gruppe 1 ? Zusatzschlaufe), waren heute unsere Cracks vor uns in der Lustenauer-Hütte. Die meisten stärkten sich mit der üppigen Hüttensuppe und als Nachtisch nehmen einige ein feines "Huustörtli", welches trotz "Ränzele" besonders Cornelius hervorragend gemundet hat. Nach einigen Kilometern und Höhenmetern mehr als am Vortag, trafen wir mehr oder weniger gesund und munter um ca. 16.30 Uhr im Hotel ein. Pädi brachte einen Wolf als Souvenir mit und le président Dan kümmerte sich rührend um ihn, organisierte ihm eine Massage, bevor er sich erneut selber in die Hände des Masseurs begab. Einen speziellen Dank auch an Christoph Herbert, der ohne mit der Wimper zu zucken Soforthilfe mit seiner Bepanthen-Füdlicreme anbot.

Unser Abendessen genossen wir wieder in vollen Zügen. Bei Kuchen, Obstler usw. feierten wir noch gemütlich den Geburtstag von Urs.


Tag 3 : Wetter leicht bewölkt und trocken………………….


Gruppe 1 + 2: ca. 23 km / 1'000 hm

Nach dem Frühstück zogen wir aus den Hotelzimmern aus und deponierten unser Gepäck im Materialraum. Wie jedes Jahr fuhren wir geschlossen Richtung Bergkristall-Hütte wo wir gemeinsam unser Mittagessen einnahmen. Pädi brach die Tour wegen seinem lädierten Hinterteil nach einer ½ Std. ab. Alle nun verfassten Begebenheiten sind ohne Gewähr und beruhen auf Erzählungen Dritter. Auch dieser Tag durfte nicht ohne Panne über die Bühne gehen, merde, le président hatte einen Platten. Um ca. 14.30 Uhr versammelten sich alle Biker auf der Terrasse des Hotels, wo wir gemütlich eine Jause einnahmen. Dabei outete sich Pius. Seine neue Liebe, ein Simplon-Bike Carbon durfte, nach Rücksprache mit seiner Frau, mit uns den Heimweg antreten. Ca. gegen 16.00 Uhr fuhren wir Richtung Wilen zurück.

 

 

 

Zusammenfassung:

Super Hotel, keine schweren Verletzungen, super Team, geniales Wetter, es hat einfach gepasst!!

And the oscar goes to…… Pascal, der wie jedes Jahr mit Fingerspitzengefühl ein tolles Bike-Wochenende organisiert hat.

 

Der Verfasser:

Patrick Fumagalli, der mit dem Wolf tanzt

 

PS. Reklamationen zum Inhalt des Textes, zur Rechtschreibung, zum Wahrheitsgehalt etc. bitte direkt an le président Dan!!!!!!!!!!!!!!!!!