> Zurück

le Jura Bikedays

Dan 24.05.2016

Da wir erst um 20:30 Uhr angekommen sind, haben wir gleich das feine Abendessen Schweinsfilet mit Morchelsauce geniessen dürfen. Im Vorfeld hatte Urs gefragt, ob er ein Doppelzimmer mit Christian haben könnte, aber als beide das ziemlich kleine Bett sahen, wollten sie sich doch nicht so nahe sein.

Am nächsten Morgen mussten wir schon in die Werkstatt, da Urs ein technisches Problem hatte. Zum Glück machten wir diesen Umweg, so konnten wir unsere Beine langsam aufwärmen, denn anschliessend fuhren wir über viele Wurzel Wege. Leider mussten wir auf eine schöne Abfahrt verzichten, da die Steine zu nass und sehr rutschig waren (Monika wäre aber viel lieber dort runtergefahren). Am Mittag haben wir auf der französischen Seite vom le Doubs gegessen, zwar etwas früh aber das Essen wurde schnell verdaut. Am Nachmittag nach einem kleinen Umweg zum "Saut du Doubs" Wasserfall, fuhren wir ca. 16 km Single Trails den Doubs entlang, es verlangte viel Konzentration.

20160520_143114.jpg 

 

 20160520_155449.jpg

Hervé (mein Schwager) und unser Guide verpasste eine wichtige Kreuzung in der Nähe von "Maison Monsieur" und wir endeten im Niemandsland. Da wir schon über 50 km in den Beinen hatten und unsere Bikes hinaufschieben mussten, war es gar nicht mehr lustig und die Stimmung kehrte. Nichts desto trotz, haben alle ihre Kräfte nochmals gebündelt und das Ziel mit ca.2 Stunden Verspätung erreicht.

Da der Winter in La Chaux-de-Fonds viel später endet als bei uns, konnte Hervé noch nicht viel trainieren und hat für den 2. Tag seinen Kollegen Ivano als zweiten Guide organisiert. Ivano fuhr mit uns auch über viele Single Trails, aber Richtung le Mont Racine, mit einer wunderschönen Sicht auf unsere Alpen.

20160521_132225.jpg

20160521_132311.jpg

Das Mittagessen in La Grande Sagneule war sehr gut, hausgemachte Rösti und warmer Tomme oder ein feines Pferdesteak. Sehr empfehlenswert war die Glace mit Absinth. Nun war es an der Zeit den Retourweg einzuleiten. Nach einer fantastischen und steilen Abfahrt im Gelände, kamen wir in der Nähe von La Chaux-de-Fonds vorbei und fuhren die letzten Kilometer auf Teerstrassen. Unser Aufenthaltsort Camping la Cibourg war sicher nicht ein 5-Stern Hotel, aber es passte hervorragend und die Preisleistung war perfekt. 2 Nächte inkl. Frühstück und 2-mal sehr gutes Abendessen mit allen Getränken kostete nur CHF 180.- pro Person.

Nun habe ich das Beste für den Schluss behalten; Bea und Monika "unsere" Frauen, so tapfer haben sich die beide geschlagen, auch wenn am ersten Abend die Energie total draussen war und ich ein sehr schlechtes Gewissen hatte, das Lachen im Gesicht der Frauen war immer noch da. Am zweiten Tag kamen sie wieder und strahlten, Monikas Herz klopfte nicht nur von den Anstrengungen aber auch, weil sie gerade ihr Lieblingsterrain fand. Wie ich es verstehen konnte, würden beide wieder mit uns kommen und für uns Männer war es sehr schön in ihrer Begleitung zu fahren.

Hier noch einige Zahlen:

1. Tag 71 km mit 1720 HM

2. Tag 50 km mit 1350 HM

2 x Platte natürlich einer davon war…. Remo

Nur 2-3 kleine Stürze ohne Konsequenzen

 

Vielen Dank an alle Teilnehmer!

20160520_182813 - Kopie.jpg

Dan