> Zurück

Rund um St.Gallen - mit Moni

Herberth Christoph 02.09.2018

....trotz der wetterbedingten Verschiebung der Tour auf Sonntag konnten sechs Bikerinnen und Biker für die Tour motiviert werden. Ein siebter Kandidat hatte sich zuerst angemeldet, gab' aber dann durch, nach dem Quartierfest vom Vorabend "noch aufräumen ;-) " zu müssen...

Der Wetterbericht kam bereits per Whatsapp aus St. Gallen: Bilder mit herbstlichen Nebelfeldern, von oben jedoch trocken, von unten ... schwante uns schon so einiges!

So setzten sich vier Biker, plus Guide Moni am Sonntagmorgen in der Regioexpress nach St. Gallen und wurden dort von Pia empfangen. "Gruppe komplett" radelten wir Richtung Kinderfestwiese, wo uns bei der Abfahrt Richtung Sitter der erste Wurzeltrail erwartete. 

Nach 48h Dauerregen davor waren der Waldboden aufgeweicht und die Wurzeln nass, so dass Ausrutscher und Stürze vorprogrammiert waren. Den gröbsten Stunt bot dann gleich der Verfasser selbst, mit einem Abstieg über den Lenker, gefolgt von zwei Tagen Muskelkater im Nacken...

Die Schilder im Wald, die das Feuerverbot anmahnten, zeugten noch von der Trockenperiode der letzten Wochen, kamen heute jedoch eher als schlechter Witz an. Weiter gings nach oben am Tierpark Peter & Paul über Trails zurück in die Stadt, von wo aus ein längerer Anstieg zur Waldegg folgte.

Spätestens hier waren alle auf "Temperatur", Nässe und Kühle vergessen. Die verdienten Käshörnli sorgten für ein weiteres Highlight, je nach dem auch mit geistreichem Dessert.

Der Waldeggtrail bot nach der Pause einen weiteren Höhepunkt, lange, grösstenteils flowige Trails, teils nässebedingte rutschige Verhältnisse, bescherten uns eine abwechslungsreiche Abfahrt und ein Grinsen im Gesicht.

Am Riethüsli angekommen, begann leider schon der Zerfall der Gruppe. Ich musste mich (dienstbedingt) verabschieden, und fuhr, leider zuerst in die falsche Richtung, aber dann doch zum HB, um den Heimweg anzutreten.

Die restlichen Fünf fuhren die geplante Tour weiter über Haggen und den Gübsensee nach Herisau, von wo aus der abschliessende Trail nach Gossau die Runde krönte. 

Crack Urs, machte diesen alle Ehre und nahm das letzte Stück nach Wilen auch noch unter die Bike-Räder, während sich die Anderen im Zug auf der Heimreise erholten.

Vielen Dank an Moni für die tolle Tour und das Versprechen diese bei trockenen Bedingungen zu wiederholen ;-)